Über

Koffer, Stift, Papier… mehr braucht man eigentlich nicht, um – egal wo man gerade ist  – Geschichten in Worte zu fassen, Erlebnisse und Erinnerungen in mehr als einem Bild festzuhalten. Das überhaupt zu wollen – vielleicht auch zu müssen – das ist die Berufskrankheit der Journalisten. 

cropped-IMG_4925
Foto: Melanie Prunzel

Autorin dieses Blogs ist Sandra Kathe, Jahrgang 1987. Seit über zehn Jahren ist das Schreiben in ihrem Berufsalltag als Lokalreporterin, Onlineredakteurin, Autorin von Stadt- und Reiseführern, Übersetzerin, Marketing- und PR-Texterin untrennbar verankert, was sich – ob man es nun will oder nicht – auch unterwegs auf Schritt und Tritt niederschlägt. Reisen, das bedeutet doch immer wieder Geschichten zu entdecken, an ihnen hängenzubleiben, mehr wissen zu wollen, sie zu Hause letztlich weiterzuerzählen, bevor man sie doch irgendwann vergisst. 

Um dem entgegenzuwirken und auch andere an den Geschichten, die ihr unterwegs begegnen, teilhaben zu lassen, packt sie künftig auch einfach mal wieder öfter das Schreibzeug in den Reisekoffer. Ihr Ziel: Erlebnisse festzuhalten, Geschichten weiterzuerzählen, zu sehen, wie nah Lokal- und Reisejournalismus tatsächlich beieinander liegen.